Aktuelle Termine

Keine anstehenden Termine

Gibt es einen Weihnachtsmann?

Verfasst am: 16.12.2018

„Gibt es einen Weihnachtsmann?“ (im englischen Original “Is There a Santa Claus?”) hieß die Überschrift zu einem Leitartikel. Er erschien in der in der Ausgabe vom 21. September 1897 der Zeitung New York Sun. Das von Francis Pharcellus Church verfasste Editorial mit der darin gegebenen Antwort „Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann“ (im englischen Original “Yes, Virginia, there is a Santa Claus”) ist ein fester Bestandteil populärer Weihnachtsüberlieferungen in den Vereinigten Staaten und andernorts geworden.

Lieber Redakteur: Ich bin 8 Jahre alt.
Einige meiner kleinen Freunde sagen, dass es keinen Weihnachtsmann gibt.
Papa sagt: ‚Wenn du es in der Sun siehst, ist es so.‘
Bitte sagen Sie mir die Wahrheit: Gibt es einen Weihnachtsmann?
Virginia O’Hanlon.115 West Ninety-fifth Street.

Virginia, deine kleinen Freunde haben unrecht. Sie sind beeinflusst von der Skepsis eines skeptischen Zeitalters. Sie glauben an nichts, das sie nicht sehen. Sie glauben, dass nichts sein kann, was ihr kleiner Verstand nicht fassen kann. Der Verstand, Virginia, sei er nun von Erwachsenen oder Kindern, ist immer klein. In diesem unserem großen Universum ist der Mensch vom Intellekt her ein bloßes Insekt, eine Ameise, verglichen mit der grenzenlosen Welt über ihm, gemessen an der Intelligenz, die zum Begreifen der Gesamtheit von Wahrheit und Wissen fähig ist.

Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann. Er existiert so zweifellos wie Liebe und Großzügigkeit und Zuneigung bestehen, und du weißt, dass sie reichlich vorhanden sind und deinem Leben seine höchste Schönheit und Freude geben. O weh! Wie öde wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe. Sie wäre so öde, als wenn es dort keine Virginias gäbe. Es gäbe dann keinen kindlichen Glauben, keine Poesie, keine Romantik, die diese Existenz erträglich machen. Wir hätten keine Freude außer durch die Sinne und den Anblick. Das ewige Licht, mit dem die Kindheit die Welt erfüllt, wäre ausgelöscht.

Nicht an den Weihnachtsmann glauben! Du könntest ebenso gut nicht an Elfen glauben! Du könntest deinen Papa veranlassen, Menschen anzustellen, die am Weihnachtsabend auf alle Kamine aufpassen, um den Weihnachtsmann zu fangen; aber selbst wenn sie den Weihnachtsmann nicht herunterkommen sähen, was würde das beweisen? Niemand sieht den Weihnachtsmann, aber das ist kein Zeichen dafür, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Die wirklichsten Dinge in der Welt sind jene, die weder Kinder noch Erwachsene sehen können. Sahst du jemals Elfen auf dem Rasen tanzen? Selbstverständlich nicht, aber das ist kein Beweis dafür, dass sie nicht dort sind. Niemand kann die ungesehenen und unsichtbaren Wunder der Welt begreifen oder sie sich vorstellen.

Du kannst die Babyrassel auseinanderreißen und nachsehen, was darin die Geräusche erzeugt; aber die unsichtbare Welt ist von einem Schleier bedeckt, den nicht der stärkste Mann, noch nicht einmal die gemeinsame Stärke aller stärksten Männer aller Zeiten, auseinanderreißen könnte. Nur Glaube, Phantasie, Poesie, Liebe, Romantik können diesen Vorhang beiseiteschieben und die übernatürliche Schönheit und den Glanz dahinter betrachten und beschreiben. Ist das alles wahr? Ach, Virginia, in der ganzen Welt ist nichts sonst wahrer und beständiger.

Kein Weihnachtsmann! Gott sei Dank! lebt er, und er lebt auf ewig. Noch in tausend Jahren, Virginia, nein, noch in zehnmal zehntausend Jahren wird er fortfahren, das Herz der Kindheit zu erfreuen.

In diesem Sinne wünschen wir allen Menschen
eine besinnliche Weihnachtszeit und Frieden im Herzen!

das Team des Kinderschutzbundes Leverkusen


Die Geschäftsstelle ist in der Zeit vom 21.12.2018 bis einschl. 03.01.2019 geschlossen.

Die Kinderkleiderkisten bleiben in der Zeit vom 21.12.2018 bis einschl. 04.01.2019 geschlossen.

Jede Spende zählt doppelt! – Bethe-Stiftung unterstützt den Kinderschutzbund Leverkusen

Verfasst am: 20.11.2018

Der Kinderschutzbund Leverkusen wird in diesem Jahr von Oktober bis Dezember durch die Spendenverdopplungsaktion der Bethe-Stiftung unterstützt. Damit soll die von Kindern, Jugendlichen und Eltern in Anspruch genommene Erziehungsberatungsstelle in die Lage versetzt werden, ihre wichtige Arbeit weiter und intensiver fortsetzen zu können.

Ⓒ DKSB – Susanne Tessa Müller


Bis zu einer Gesamthöhe von 4000 € werden eingehende Spenden vom 1.10. bis 31.12.2018 durch die Bethe-Stiftung verdoppelt.
Um dieses Ziel zu erreichen, rufen die Leverkusener Kinderschützer alle Bürgerinnen und Bürger zu Spenden auf. Für jeden Euro, den Sie uns spenden, gibt es von der Stiftung einen weiteren Euro dazu.
Die eingehenden Gelder sollen in unserer Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern eingesetzt werden, die folgende Arbeitsschwerpunkte wahrnimmt:

  • Hilfen bei Trennungs- und Scheidungskonflikten
  • Beratung für Kinder und Jugendliche bei Problemen mit Eltern und Schule
  • Ansprechpartner in Erziehungsfragen, insbesondere bei Erziehungsschwierigkeiten
  • Unterstützung in Fällen von körperlichem Missbrauch und sexueller Gewalt
  • Hilfen bei Vernachlässigung
  • Ansprechpartner bei Kindswohlgefährdung gem. § 8a SGB VIII
  • Beistand zu Fachfragen rund um die Familie und Erziehung.

„Mit der Spendenverdopplung möchten wir soziale Projekt wirksamer stärken und durch breite Öffentlichkeitsarbeit die Bevölkerung ermutigen an der Umsetzung einer menschlicheren Gesellschaft aktiver mitzuwirken.“ Quelle: http://bethe-stiftung.org/

Spendenkonto: DE79 3755 1440 0250 0958 66 – Sparkasse Leverkusen – Stichwort: „Bethe“

Als Ansprechpartner steht Ihnen zur Verfügung:
Helmut W. Ring, Vorsitzender

Volles Haus beim 4. Benefizkonzert für den Kinderschutzbund im KAW am 27.10.2018

Verfasst am: 07.11.2018

Mit kräftigem Rock, Blues, Soul Rock´n Roll und Boogie Woogie begeisterten die Musiker Toby Sauter, Bastian Korn & Peter Lorenz sowie Benny Korn, Michael Minholz und Henrik Herzman im KAW das Publikum.

Bereits zum vierten Mal vor ausverkauftem Haus verzichteten die Musiker auf Ihre Gage zu Gunsten der Kinderschutzbundes.
Das KAW stellte die Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung.

Die Einnahmen in Höhe von fast 4.000,- Euro werden für den Ausbau und Betrieb der Beratungsstelle in der Bracknellstraße verwendet.


Wir bedanken uns bei den Musikern , allen Helfern, dem KAW , dem Partyservice Feller sowie bei allen Gästen, die uns durch Ihren Besuch unterstützt haben.

TeilnehmerInnen gesucht!

Verfasst am: 31.08.2018

Sie möchten sich ehrenamtlich als BeraterIn für Kinder und Jugendliche, Eltern und andere Erziehende engagieren?
 
Im Januar 2019 startet der Kinderschutzbund Leverkusen eine neue Ausbildung zur Beraterin/zum Berater am Kinder- und Jugendtelefon und Elterntelefon!
 
Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle
(Tel.-Nr.: 02171 581478, E-Mail: info@dksb-leverkusen.de).
Weitere Informationen auch über unseren Dachverband
„Nummer gegen Kummer e.V.“ unter www.nummergegenkummer.de
 
Elterntelefon Ehrenamt
Kinder- und Jugendtelefon Ehrenamt